Ausgewählte Publikationen

2015

Mörsen CP, Seiferth N.
Riskantes Verhalten: Glückspiel- und Computerspielsucht bei Jugendlichen.
Neurotransmitter 2015; 26(4):24-31.

Romanczuk-Seiferth N, Koehler S, Dreesen C, Wüstenberg T, Heinz A.
Pathological gambling and alcohol dependence: neural disturbances in reward and loss avoidance processing.
Addiction Biology 2015; 20:557–569.

Koehler S, Hasselmann E, Wüstenberg T, Heinz A, Romanczuk-Seiferth N.
Higher volume of ventral striatum and right prefrontal cortex in pathological gambling.
Brain Structure and Function 2015; 220(1):469-477.

Romanczuk-Seiferth N.
Das Konzept der Verhaltenssüchte im DSM-5: klinische und neurobiologische Perspektiven sowie Therapieimplikationen
Z-aktuell 2015; 1:11-13.

2014

Heinz A, Mörsen CP.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterSucht oder nicht – Was ist unter pathologischem Internetgebrauch zu verstehen?
Sucht 2014; 60(6):351–363.

Romanczuk-Seiferth N, van den Brink W, Goudriaan AE.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterFrom symptoms to neurobiology: pathological gambling in the light of the new classification in DSM-5.
Neuropsychobiology 2014; 70(2):95-102.

Romanczuk-Seiferth N.
Neurobiologie der Internetsucht.
rausch – Wiener Zeitschrift für Suchttherapie 2014; 3:239-244.

Fauth-Bühler M, Romanczuk-Seiferth N.
Pathologisches Glücksspiel.
Der Neurologe & Psychiater 2014; 15(7-8):2-8.

2013

Mann K, Fauth-Bühler M, Seiferth N, Heinz A.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterDas Konzept der Verhaltenssüchte und die Grenzen des Suchtbegriffs.
Nervenarzt 2013; (5):548-556.

Jacoby N , von Lersner U , Schubert HJ , Loeffler G , Mörsen CP.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterThe role of acculturative stress and cultural backgrounds in migrants with pathological gambling.
International Gambling Studies 2013; 13(2):240-254.

Seiferth N.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterPathologisches Glücksspiel: Neuronale Veränderungen in der Belohnungsverarbeitung.
Neuro aktuell 2013; (2):40-43.

Blanco C, Blaszczynski A, Clement R, Derevensky J, Goudriaan AE, Hodgins DC, van Holst RJ, Ibanez A, Martins SS, Mörsen CP, Molinaro S, Parke A, Peren FW, Petry NM, Wardle H.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterAssessment tool to measure and evaluate the risk potential of gambling products ASTERIG.
The Journal of Gambling Business and Economics 2013; 7(1):73-87.

Koehler S, Ovadia-Caro S, van der Meer E, Villringer A, Heinz A, Romanczuk-Seiferth N, Margulies D.
Increased functional connectivity between prefrontal cortex and reward system in pathological gambling. PLoS ONE 2013; 8(12):e84565.

2012

Seiferth N, Beck A.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterNeurobiologie der Sucht und Brain Imaging.
Spektrum Psychiatrie 2012; (2):11-13.

Volkmar K, Banas R, Mörsen CP, Hein J, Seiferth N, Müller CA, Heinz A, Förg A.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterStationäre Behandlung von pathologischem Glücksspiel in Deutschland.
Suchtmedizin in Forschung und Praxis 2012; 14(4):166-175.

Clement R, Goudriaan AE, van Holst RJ, Molinaro S, Mörsen CP, Nilsson T, Parke A, Peren FW, Rebeggiani L, Stoever H, Terlau W, Wilhelm M.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterMeasuring and Evaluating the Potential Addiction Risk of the Online Poker Game Texas Hold'em No Limit.
Gaming Law Review and Economics 2012; 16(12):713-728

2011

Mörsen CP, Heinz A, Bühler M, Mann K.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterGlücksspiel im Gehirn: Neurobiologische Grundlagen pathologischen Glücksspielens.
Sucht 2011; 57(4):259-273.

Meyer G, Fiebig M, Häfeli J, Mörsen CP.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterDevelopment of an assessment tool to evaluate the risk potential of different gambling types.
International Gambling Studies 2011; 11(2):221-236.

Kühn S, Romanowski A, Schilling C, Lorenz R, Mörsen C, Seiferth N, Banaschewski T, Barbot A, Barker G, Brühl R, Büchel C, Conrod P, Dalley J, Flor H, Ittermann B, Mann K, Martinot JL, Paus T, Poline JB, Rietschel M, Robbins TW, Smolka M, Ströhle A, Schumann G, Garavan H, Heinz A, Gallinat J.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterThe neural basis of video gaming.
Translational Psychiatry 2011; 1: e53; doi:10.1038/tp.2011.53

Wölfling K, Mörsen CP, Duven E, Albrecht U, Grüsser SM, Flor H.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterTo gamble or not to gamble: at risk for craving and relapse--learned motivated attention in pathological gambling.
Biological Psychology 2011; 87(2):275-81

2005-2010

Meyer G, Häfeli J, Mörsen CP, Fiebig M.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterDie Einschätzung des Gefährdungspotentials von Glücksspielen.
Sucht 2010; 56(6):405-414.

Mörsen CP, Wölfling K.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterGlücks- und Computerspiel. Wenn Spielen zur Sucht wird.
Pharmazeutische Zeitung 2009; 154(17):15-23.

Wölfling K, Bühler M, Leménager T, Mörsen C, Mann K.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterGlücksspiel- und Internetsucht - Review und Forschungsagenda.
Nervenarzt 2009; 80(9):1030–1039.

Grüsser SM, Heinz A.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterDiagnose Glücksspielsucht.
MMW Fortschritte der Medizin 2008; 150(11):29-31.

Mörsen CP.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterVerhaltenssucht.
Suchtmedizin in Forschung und Praxis 2008; 10(3):166-180.

Mörsen CP, Loeffler G.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterGlücksspielsucht.
Psychotherapeutenjournal 2008; (3):216-227.

Grüsser SM, Poppelreuter S, Heinz A, Albrecht U, Sass H.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterVerhaltenssucht. Eine eigenständige diagnostische Einheit?
Nervenarzt 2007; 78(9):997-1002.

Reuter J, Raedler T, Rose M, Hand I, Gläscher J, Büchel C.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterPathological gambling is linked to reduced activation of the mesolimbic reward system.
Nature Neuroscience 2005; 8(2):147-148.

Beratungshotline Verhaltenssucht

t: +49 30 450 617 333
DI & DO | 10 - 16 Uhr
bundesweit

Sind Sie gefährdet?

Testen Sie sich selbst:
Glücksspiel
Computerspielen